2017/2018

 

Applaus, Applaus für alle unsere Tanzguppen! Ihr wart SPITZE!

Wir sagen DANKE und gratulieren den Siegerklassen, der 1/2jb und der 4c!

Am 27.4.18 fand eine Autorenlesung in der großen Turnhalle statt.

Der Autor Dirk Petrick hat Teile aus dem Buch „Max und das Geheimnis des Wurzelmagiers“ vorgelesen. Dirk Petrick ist auch Synchronsprecher. Er kam als Elf verkleidet in die Turnhalle.

Im Buch ging es um einen Jungen. Der Opa von ihm erzählte ihm immer Geschichten mit Elfen und Feen. Die Mutter von dem Jungen namens Max fand das gar nicht schön. Eines Nachts wurde Max von einem kühlen Luftzug geweckt. Danach hat es in einer Ecke gepoltert. Max hatte große Angst. Plötzlich stand in seinem Zimmer ein großes Wesen. Es sagte: „Ich suche meinen Zauberstab.“ Max stellte dem Wesen sehr viele Fragen. Dabei waren auch Sachen, die dem Wesen nicht gefielen. Es nahm Max mit in seine Höhle. Max sah in der Höhle viele schöne Bilder hängen. Er glaubte es nicht, dass dieses hässliche Wesen mal eine schöne Fee war. Max suchte den Ausgang und hat dabei Efeu kennengelernt. Das Wesen zeigte ihm den Ausgang: oben an der Decke. Damit Max hinaus konnte, musste er sagen, wie schön das Wesen war. Am nächsten Tag suchten ihn seine Mutter und sein Opa…

Der Autor hat auch seine anderen Bücher und CDs vorgestellt. Mir hat es gefallen!

                                                                                                                                                                  Lucia, Kl. 3a

Erdschützer-Frühlingslied (Kl. 1c)

Lied mit szenischer Darstellung: "Froh zu sein bedarf es wenig" (Ethikgruppe 1c/1j)

Geschichte mit szenischer Darstellung: "Why do rabbits have long ears" (Kl 4c)

Teil 1: "Froh zu sein bedarf es wenig ... " In der Natur gibt es viel Schönes zu entdecken!

Teil 2: Andere froh machen und DANKE sagen

 

 

Endlich war es wieder soweit: Am 8.März fand der alljährliche Vorlesewettbewerb der Schöller-Grundschule in der Turnhalle statt! Die zwei besten Leser jeder Klasse zeigten ihr Können und traten gegeneinander und gegen die Leser der Parallelklassen an. Trotz des Wettbewerbcharakters stand die Freude am Lesen im Mittelpunkt. Zuerst wurde ein geübter Text vorgetragen. Diesen hatten die lesebegeisterten Schüler in der Vorwoche täglich fleißig geübt. Die Mitschülerinnen und Mitschüler sowie die Eltern der Vorlesekinder fieberten natürlich mit. Im Anschluss kam mit dem unbekannten Text die Königsdisziplin. Für die Zuhörer war es beeindruckend, wie engagiert und mutig die Vorleser sich dieser Herausforderung stellten. Beim guten Vorlesen kommt es auf Verständlichkeit, Flüssigkeit und die Betonung an. Da alle Vorleser ihre Aufgabe so toll bewältigten, war es für die Jury nicht immer einfach, ihre Entscheidungen zu treffen. Am Ende des Lesewettbewerbs bekamen alle Teilnehmer als Zeichen der Anerkennung eine Lesezeichen und Schokolade. Die drei Erstplazierten durften sich zudem über Medaillen freuen.

Ein herzliches Dankeschön an die Jury und alle Mitwirkenden und Helfer. Der Lesewettbewerb war ein voller Erfolg!