Wir sind eine Umweltschule! Zumindest in diesem Schuljahr durften wir uns das erste Mal so nennen.
Die Projekte „Wassersparen“ und „Vogelfutterstelle“ aus 2017/18 haben uns diesen Titel eingebracht. Für das Schuljahr 2019/20 müssen wir ihn uns mit zwei neuen Projekten wieder verdienen.
Und damit haben wir uns beworben:


  1. Projekt1: Umgang mit Plastik – Plastikmüllmonster & Plastikpiraten

    Teil1 - Plastikmüllmoster
    Die 1/2jb lernte viel über das Problem mit dem Plastikmüll. Sie sammelte dann eine Woche die Plastikabfälle von jeder Klasse, bastelte daraus ein Müllmonster und gestaltete Plastikmüll-Infoplakate für eine „Plastik-Aufklärungs-Aktion“, die am 4. Juni in beiden Pausen durchgeführt wurde.

Teil2 – Plastikpiraten
Die 2c und 3a waren am Umwelttag als Plastikpiraten unterwegs. Sie sammelten Müll am Pegnitzgrund und schrieben mit Kreide „Umwelt-Müll-Botschaften“ unter die Theo-Heuss-Brücke.
Stellt euch vor: Eine Frau kam, las alles und sammelte dann selbst Müll!


  1. Projekt 2: Eisbärengel sparen Energie und machen Klimaschutz

Die 2c führte an der Weihnachtsfeier das Theaterstück „Eisbärengel“ auf. Alle erfuhren von dem Problem der Klimaerwärmung und dass man durch Energiesparen etwas dagegen tun kann. Jede Klasse konnte im Klassenrat entscheiden, ob sie mitmachen möchte und was genau sie tun wollte.
Die Klasse 2c entschied, den Rest des Schuljahres Strom, Wasser und Heizenergie zu sparen und gestaltete dazu ein Plakat. Darauf wurden per Strichliste alle „Eisbärengelhandlungen“ notiert.


Mit den beiden Projekten haben wir uns auch für den KEiM-Preis beworben. (KEiM: Keep Energie in Mind)
Als Belohnung winken uns 1000 €, die wir zum Beispiel für das Vogelfutter und andere umweltfreundliche Sachen ausgeben können.