2018/19

 

Wir sind eine Umweltschule! Zumindest in diesem Schuljahr durften wir uns das erste Mal so nennen.
Die Projekte „Wassersparen“ und „Vogelfutterstelle“ aus 2017/18 haben uns diesen Titel eingebracht. Für das Schuljahr 2019/20 müssen wir ihn uns mit zwei neuen Projekten wieder verdienen.
Und damit haben wir uns beworben:


  1. Projekt1: Umgang mit Plastik – Plastikmüllmonster & Plastikpiraten

    Teil1 - Plastikmüllmoster
    Die 1/2jb lernte viel über das Problem mit dem Plastikmüll. Sie sammelte dann eine Woche die Plastikabfälle von jeder Klasse, bastelte daraus ein Müllmonster und gestaltete Plastikmüll-Infoplakate für eine „Plastik-Aufklärungs-Aktion“, die am 4. Juni in beiden Pausen durchgeführt wurde.

Teil2 – Plastikpiraten
Die 2c und 3a waren am Umwelttag als Plastikpiraten unterwegs. Sie sammelten Müll am Pegnitzgrund und schrieben mit Kreide „Umwelt-Müll-Botschaften“ unter die Theo-Heuss-Brücke.
Stellt euch vor: Eine Frau kam, las alles und sammelte dann selbst Müll!


  1. Projekt 2: Eisbärengel sparen Energie und machen Klimaschutz

Die 2c führte an der Weihnachtsfeier das Theaterstück „Eisbärengel“ auf. Alle erfuhren von dem Problem der Klimaerwärmung und dass man durch Energiesparen etwas dagegen tun kann. Jede Klasse konnte im Klassenrat entscheiden, ob sie mitmachen möchte und was genau sie tun wollte.
Die Klasse 2c entschied, den Rest des Schuljahres Strom, Wasser und Heizenergie zu sparen und gestaltete dazu ein Plakat. Darauf wurden per Strichliste alle „Eisbärengelhandlungen“ notiert.


Mit den beiden Projekten haben wir uns auch für den KEiM-Preis beworben. (KEiM: Keep Energie in Mind)
Als Belohnung winken uns 1000 €, die wir zum Beispiel für das Vogelfutter und andere umweltfreundliche Sachen ausgeben können.

Dieses Schuljahr waren alle Klassen am Start! Wie immer waren die Darbietungen kunterbunt gemischt und sehr einfallsreich!
Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Kindern, die uns dieses aufregende Event beschert haben!

Ein Schulhund im Unterricht ... Was fällt den Kindern dazu ein?

Warum ist Akaino immer so süß? (Niko)

Akaino ist nicht immer bei uns, aber er ist sehr sehr kuschelig. (Eugen)

Wir sind sehr froh, wenn er bei uns ist. (Oscar)

Akaino liegt im Unterricht und stört nicht. Er kommt manchmal zu uns und riecht an uns. (Harley)

Akaino ist sehr lieb und süß. Er stört nicht oft im Unterricht. (Mathilda)

Akaino schläft fast immer im Unterricht.

Er ist immer glücklich. (Ivy)

Ich mag Hunde, aber nicht alle. Aber Akaino mag ich.

Akaino ist ein japanischer Hund.

Akaino ist ein Akita. Er ist sehr groß.

Akaino ist ein Junge und zwar ein sehr süßer. (Ivana)

Wenn er seinen Schwanz hebt, ist er fröhlich. Wenn er runter geht, ist er traurig.

Akainos Farbe ist weiß und grau. Er hat süße Augen.(Zeinab)

 

Wieder mal saß ein Igel zwischen der Hauswand des Neubaus und der Bepflanzung fest. Er hätte es weder über die Treppe noch über die zu hohe Abgrenzung geschafft. Zum Glück entdeckten ihn in der ersten Pause zwei Mädchen, die sich um ihn gekümmert haben. Schnell sammelten sie etwas Laub und deckten ihn damit zu. In er zweiten Pause holten sie Hilfe. Der Igel saß noch immer versteckt in seinem Laubhaufen. Er wurde mit einem Handtuch hochgenommen und  in die Ruhezone gebracht, wo er sich wieder frei bewegen konnte.

Als Anerkennung wurden die beiden Drittklässlerinnen mit einer Tierheldenurkunde ausgezeichnet.

BRAVO! Das habt ihr super gemacht!

„Achtung! Bitte kein Licht!“ galt am 3.5.19 für alle Klassenzimmer, denn an diesem Tag fand der erste Umwelttag an unserer Grundschule statt.

Es gab viele verschiedene Aktionen.

Die Klassen 1a, 1b und 1/2ja behandelten das Thema Insekten und / oder Schmetterlinge.
Die Klasse 1c befasste sich mit dem Buch „Der kleine Umweltschreck“ und Umweltschutzregeln.
Die Klasse 1/2jb nahm sich die Themen „Plastik und Strom“ vor.
Die Klasse 2a las das Sachbilderbuch „Ein Wassertropfen auf Reisen“ und überlegte sich Wasserspartipps.
Die Klasse 2b machte „Müll-Art“, wie zum Beispiel einen Geldbeutel aus einem Tetrapack.
Die Klasse 4a bastelte einen Traumfänger aus alten CDs.
Die Klassen 2c und 3a sammelten Plastikmüll und kreideten „Schutzbotschaften“ auf den Boden.
Die Klasse 4c befasste sich mit Mülltrennung, -vermeidung und Recycling.
Die anderen Klassen behandelten das Thema „Strom sparen“.

Unsere Umwelt freut sich über das Engagement und sagt herzlichen Dank!