1/2ja SJ 2017/18

Die Klasse 1/2ja (Klassenleitung Frau Behr)

Unter dem Motto „Es war einmal vor langer Zeit“ haben wir das Germanische Nationalmuseum auf der Suche nach Gegenständen aus verschiedenen Märchen begeben. Wir fanden die Standuhr aus „Der Wolf und die sieben Geißlein“, die Spindel aus „Dornröschen“ und darüber hinaus auch den Schreibtisch, an dem die Gebrüder Grimm viele ihrer Märchen niedergeschrieben haben. Wusstet ihr übrigens, dass Wilhelm und Jakob Grimm sich die Märchen gar nicht selbst ausgedacht haben sondern erzählte, uralte Geschichten in einer Sammlung zusammengetragen haben?

Bei einer Rätselrunde durften wir beweisen, dass wir schon viele Märchen kannten. Versuch es doch auch mal:

„Liebe Großmutter, was hast du nur für große Ohren?“

„Damit ich dich besser hören kann.“

„Liebe Großmutter, was hast du nur für große Augen?“

„Damit ich dich besser sehen kann.“

„Liebe Großmutter, was hast du nur für große Hände?“

„Damit ich dich besser packen kann.“

„Liebe Großmutter, was hast du nur für ein abscheulich großes Maul?“

„Damit ich dich besser fressen kann.“

oder

Der König ließ seine besten Kleider holen und ein Diener brachte sie dem Müllerssohn, der sich zum König und der Prinzessin in die Kutsche setzen durfte. Der listige Kater war derweil vorausgeeilt. Als er eine schöne Wiese erblickte, fragte er die Arbeiter dort: „Wem gehört diese Wiese?“ Die Männer antworteten: „Sie gehört dem mächtigen Magier.“ „Nun, wenn der König vorbeifährt und euch fragt, dann sagt ihm, dass diese Wiese dem Grafen gehört, und ich will euch reich belohnen.“

Na, hast du die beiden Märchen erraten? Die Lösung findest du am Ende des Textes!

Nach unserem Rundgang durch das Museum durften wir noch unsere Lieblingsmärchenfigur und wichtige Dinge aus Märchen zeichnen. Es hat uns allen Spaß gemacht!

Und übrigens: Rotkäppchen und Der gestiefelte Kater sind die richtigen Antworten!

Dank des Nürnberger Museumscurriculums durften wir uns kurz vor den Osterferien wieder auf den Weg in ein Museum machen – diesmal ging es ins Museum der Deutsche Bahn. Dort lernten wir das ABC der Eisenbahn kennen und durften im KIBALA selbst mit dem Zug fahren. Der Vormittag verging wie im Flug!

Auch wenn es recht kalt und grau war, machten wir uns gut eingepackt in Gummistiefel, Matschhosen und Winterjacken auf den Weg zum neu eröffneten Naturspielplatz im Zeisigweg. Vorbei ging es am Indianerspielplatz und über die Gleise – und schon waren wir da. Begrüßt wurden wir von Steffi und Kai, die uns kurz die wichtigsten Regeln erklärten und uns dann zum Toben, Buddeln oder Sägen und Hämmern entließen. Wer Lust hatte, konnte versuchen, Fotoaufnahmen des Platzes aufzuspüren und nach zu fotografieren. Später gab es am wärmenden Lagerfeuer noch Stockbrot zum leckeren Tee. Der Vormittag verging wie im Flug und dann schafften wir es auch noch pünktlich vor dem Regen, schmutzig und zufrieden wieder in der Schule anzukommen.

Wer Lust hat, sich selbst mal eine ordentliche Portion Spaß und Matsch abzuholen, kann auch am Nachmittag jederzeit den Spielplatz besuchen! Probiert es doch mal aus!

Auf der Suche nach dem rosaroten Rüsseltier

Könnt ihr euch vorstellen, dass es im Germanischen Nationalmuseum ein rosarotes Rüsseltier gibt? Nein? Wir schon! Wie sind ihm nämlich auf die Schliche gekommen! Nach einer langen und spannenden Suche durch die verschiedenen Bereiche des Museums haben wir es endlich entdeckt – und durften uns nach der aufregenden Schnitzeljagd an riesigen Leinwänden mit ellenlangen Pinseln austoben. Das rosarote Rüsseltier sollte dabei natürlich auch mit von der Partie sein.

Findet ihr es auf unseren Gemälden?

Unser Herbstausflug

Auch wenn das Wetter nicht ganz so mitspielte wie erhofft, hatten wir, die Klassen 1/2ja und 1/2jb, viel Spaß auf dem Indianerspielplatz in der Jülicher Straße.

Wir konnten uns richtig austoben, uns besser kennen lernen und in den verschiedenen Tipis und Hütten gemütlich frühstücken.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug!