Kl 1b SJ 2015/16


Die Klasse 1b mit Frau Mangen



Am Dienstag unternahmen wir noch einen schönen Sommerausflug zum Erfahrungsfeld der Sinne auf der Wöhrder Wiese. Wir hatten viel Glück mit dem Wetter, denn es war weder zu heiß noch zu kalt und trocken ist es auch geblieben! Zuerst durften wir als Forscher einige Experimente im Eislabor machen. Dort war es sehr „cool“!!! Danach konnten wir die vielen verschiedenen Stationen auf dem Erfahrungsfeld ausprobieren, das in diesem Jahr das Thema „Wasser“ als Schwerpunkt hat. Am besten hat den meisten Kindern aber das schiefe Haus und das Steinlabyrinth gefallen. Zum Schluss, nach einer kleinen Stärkung mit „Kaktus-Eis“, konnten wir noch unsere Kletterkünste in dem kleinen Klettergarten beweisen. Allen Kindern, und auch Frau Mangen und Frau Beate, hat der Ausflug sehr gut gefallen!!!

  • Beschreibung: Erfahrungsfeld der Sinne Kl 1b SJ 2015/16

Bienvenue en France!

Im Klassenzimmer von der 1b konnten wir während der Projekttage vieles über Frankreich lernen. Begrüßt wurden wir mit der „Marseillaise“, der französischen Nationalhymne, die einige von uns schon von der Fußball-Europameisterschaft kannten. Danach mussten wir uns auf französisch vorstellen: Bonjour, je m´appelle….!

Frau Mangen hat uns viele Bilder von berühmten Sehenswürdigkeiten gezeigt, zum Beispiel den Eiffelturm, den Louvre, das Schloss Versailles, die berühmten Lavendelfelder in der Provence u.v.m. Frankreich ist ja auch weltberühmt für seine Küche und so haben wir von vielen köstlichen Spezialitäten, wie z.B. Baguette, Croissant, Macarons, Camembert, Mousse auch Chocolat, Crème Brulée…erfahren, aber auch dass die Franzosen gerne Schnecken und sogar Froschschenkel essen! Wir haben dann auch ein richtiges französisches Frühstück bekommen, mit Baguette, Camembert, Weintrauben, Croissants und französischer Marmelade! Das war sehr lecker! Danach haben wir in Gruppen Plakate zu verschiedenen Themen erstellt: Paris, Sehenswürdigkeiten, französisches Essen, die Fußball-Europameisterschaft. Frau Mangen hat dann für uns noch echte französische Crepes gebacken und mit Frau Wolfrum haben wir das französische Nationalspiel „Boule“ gespielt.

Einige Kinder der Klasse 1b waren auch in anderen Ländern zu Gast und haben auch dort vieles erlebt und gelernt!

An einen schönen sonnigen Freitag im Mai unternahmen wir einen gemeinsamen Ausflug zu nahegelegenen Indianerspielplatz. Wir hatten den ganzen Spielplatz nur für uns alleine und konnten uns den ganzen Vormittag lang richtig schön austoben, Fußball spielen, klettern, rutschen, schaukeln….kurzum wir hatten sehr viel Spaß!!!

Am Freitag vor den Faschingsferien veranstalteten wir eine gemeinsame Klassen-Faschingsparty. Es gab allerlei lustige Gestalten zu bewundern: bezaubernde Prinzessinnen, sogar zwei Elsas, eine Fee, ein Engel, ein furchtloser Cowboy, vier tapfere Ninja-Kämpfer, zwei Piraten, ein gefährliches Monster, ein mutiger Ritter, Pippi Langstrumpf, Darth Vader und sogar ein Spiderman mit Muskeln. Frau Mangen kam als Marienkäfer!

Wir hatten viel Spaß, haben getanzt und Spiele gespielt z.B. Armer, schwarzer Kater, Hänschen piep einmal, die Reise nach Jerusalem, Stopp-Tanz, Polonaise und noch vieles mehr! Zum Essen gab es leckere Mini-Krapfen und noch viele andere Schleckereien! Unser Affe Fitti hat dabei ausnahmsweise mal ein Auge zugedrückt!

 

Am 11. November ist der Tag des Heiligen St. Martin. Fast jeder von uns kennt seine Geschichte. Martin lebte vor fast 700 Jahren als römischer Soldat in Gallien. Als er im bitterkalten Winter einen frierenden und hungernden Bettler sah, teilte er seinen warmen Umhang mit dem Schwert in zwei Hälften und gab eine davon dem Bettler. Bald danach entschied sich Martin, seinen Dienst als Soldat zu beenden. Stattdessen widmete er sein Leben Gott und den Menschen. Jahre später wurde er Bischof. Weil Martin durch seine guten Taten das Leben anderer Menschen erfreute und erhellte, gibt es am Martinstag Laternenumzüge. Laternen erhellen mit ihrem Licht das Dunkle wie gute Taten das Leben erhellen können.

Im katholischen Religionsunterricht überlegten sich die Kinder der 1b auf welche Weise sie wie der Heilige Martin handeln könnten. Zwar macht es heute wenig Sinn, seine Jacke zu teilen, aber viele andere Möglichkeiten fielen den Kindern ein:

-          Stifte, Kleber oder Schere an andere Kinder ausleihen;

-          Spielsachen teilen;

-          andere Kinder mitspielen lassen;

-          wenn jemand kein Pausenbrot dabei hat, etwas vom eigenen Essen abgeben;

-          traurige Kinder trösten;

-          Geld spenden;

-          anderen Kindern helfen.

Gerne möchten sich die Jungen und Mädchen so verhalten und damit wie der Heilige Martin handeln. Als Erinnerung an ihre Vorhaben bastelten die Schüler und Schülerinnen kleine Tischlaternen mit Bildern des Heiligen Martin.