Tierschutz - Schüler für Tiere Nürnberg

 

  Alle Tierfreunde aufgepasst!
  Tieren helfen ist gar nicht einmal so schwer …
  Du bist nämlich schon ein Tierheld, wenn du im Geschäft
  die Mütze mit dem Pelzbommel liegen lässt, obwohl sie sehr
  schick ist. Du kannst sogar Kuchen essen oder Haarshampoo
  kaufen und gleichzeitig Tieren helfen. 
  Es gibt viel, was DU tun kannst … Schweine, Kühe, Hühner, 
  Ponys, Straßenhunde … Zootiere, Zirkustiere, Regenwaldtiere ….  
  brauchen Hilfe! Für sie wollen wir uns aktiv einsetzen!



Und wir sind nicht alleine, denn es gibt noch viele andere „Schüler-für-Tiere-Gruppen“.

Zusammen sind wir Schüler-für-Tiere e.V.!  Zusammen können wir viel bewegen!

Schüler für Tiere e.V. wurde 2014 zum dritten Mal in Folge von der UNESCO im Bereich "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet!

Im Schuljahr 2018/19

AG "Schüler für Tiere und kleine Erdschützer" im Einsatz für Tiere und Umwelt


Kursleitung: Christine Lindner

Ort :  Zi 015

Zeit: Gruppe 1: Di 12.15 - 13.00 Uhr  /  Gruppe 2: Do 11.30 - 12.15 Uhr



Vergangene Angebote

Im Schuljahr 2017/18:   AG "Vogelfreunde" vom 21.11.17 - 19.12.17

Im Schuljahr 2016/17:   Workshop "Hühnerfreunde" / Workshop "Delfine & Wale" / AG "Bienen und Enten helfen" (6 Termine)

Im Schuljahr 2015/16:   ganzjährig AG "Tierschutz" / ab dem 2. Halbjahr AG "Infoteam" / Workshop "Tierschutztheater"

Das Infoteam war unsere Spezialeinheit. Es bereitete Präsentationen zu Tierschutzinfos vor und lud alle, die Lust hatten, dazu ein.
Die Infoaktionen wurden per Handzettel vorher angekündigt und fanden in einer Pause statt.

 

Einige unserer Tierhelden
 

 

Gruppe 1 (2015/16) AG Tierschutz - Schüler für Tiere Nürnberg mit ihren Kuscheltieren

Gruppe2  (2015/16)  AG Tierschutz - Schüler für Tiere Nürnberg mit den Hunden Loopi, Nelly, Lanya & Jolie

Das Tierschutz-Infoteam mit einigen Helfern bei der ersten Infoaktion zum Thema Ponykarussell (2015/16)


Hinweis:

Mit Tierschutz beschäftigte sich auch die AG Herz für Tiere (SJ 2014/15), deren Beiträge hier ebenfalls zu finden sind.
Besondere Anerkennung verdiente die Teilnahme am Tierschutzwettbewerb des bmt zum Thema "Tiere in unserer Ernährung".
Den Kindern wurde der Preis für "Reichweite" verliehen, was mit 500 € belohnt wurde. Das Geld kam in vollem Umfang den Tieren zu Gute!



Einfach GENIAL !!!

500 € haben wir abgesahnt und zwar bei dem Wettbewerb "TIERE IN UNSERER ERNÄHRUNG"!


Wir ... das ist die Stammgruppe der AG Herz für Tiere aus dem letzten Schuljahr. Bestimmt erinnert ihr euch an den leckeren Mattis-Apfelkuchen, mit dem wir Dank acht fleißiger Mamas die ganze Grundschule und auch noch Schöllers Bistro versorgt haben. Ihr wisst schon ...

"Naschen und Schützen mit Pflanzenpower!"  5 Monate ist das jetzt ungefähr her ...

Vor kurzem bekamen wir Bescheid: Für unsere Mattis-Apfelkuchen-Werbeaktion wurde uns der Preis für Reichweite verliehen.


Es gab auch Preise für Mut“, "Ausdruck“ und „Engagement“ (je 500 €)  und fünf mal 1000 € für die ersten Sieger der Kategorien „Film“, „Gedicht, Hörspiel und Geschichte“, „Lieder“,„Projekte und Aktionen“, „Kreative Kunst“ und “Ausarbeitung, Doku und Text“.
Insgesamt wurden 93 Beiträge eingereicht. Einige davon seht ihr weiter unten.  Die Preisverleihung fand am 10.10.2015 in Köln statt.


Wir können sehr stolz auf unseren 500€-Gewinn sein, denn außer uns gab es unter den Gewinnern nur noch eine einzige Gruppe von jüngeren Kindern.


Dass wir mit dem Geld Gutes für Tiere tun wollen, war klar!
So wurden drei Spendenpakete geschnürt ...

50 € sind für Hof Butenland. Hier wohnt ja unser Mattis!

200 € sind für die teure Augen-OP der Hündin Frieda. Sie lebt bei Monika Pracht auf dem Gnadenhof Fränkische Schweiz in Stein bei Pegnitz und brauchte die OP, damit sie wieder ein bisschen sehen kann. Die OP wurde am 7. Oktober durchgeführt. Wir sind froh, dass alles gut verlaufen ist und Frieda inzwischen nicht mehr blind ist. Das Geld bringen wir am 30.10. sogar persönlich vorbei! Bericht folgt ...


200 € sind für die rumänische Tierhilfe HULDA, die Straßenhunde rettet und für sie ein liebes Frauchen oder Herrchen sucht. Der kleine Loopi, den wir gestreichelt, gefüttert und an der Leine geführt haben, kommt von dort und hat Dank HULDA nun ein schönes Zuhause. Jetzt sind es neun kleine Welpen, die dringend Hilfe brauchen. Jemand hat sie gleich nach ihrer Geburt einfach weggeworfen. Zum Glück hat sie das Hulda-Team gefunden. Mit unseren 200 € kann Hulda 16 Tage die Pflegerin bezahlen, die die Kleinen betreut und mit der Flasche füttert.

Schnell gerechnet .... 200 € + 200 € + 50 € = 450  € ...

50 € waren also noch übrig! Was sollten wir damit tun? Wir könnten einen kleinen Teil des Gewinns ja auch als Belohnung für uns selber nehmen ...

Doch das kam gar nicht in die Tüte!!! Da waren sich alle einig: Für uns  0,00  Euro !

Wir stimmten ab und entschieden, dass wir HULDA die 50 € für den süßen Kalif geben wollen. Der arme Welpe wurde angefahren und am Straßenrand hilflos liegen gelassen. Er konnte sich nicht mehr rühren. Nun hat er sehr viele Klammern und Sticks in den Hinterläufen, denn beide Beine waren mehrfach gebrochen. Dank Hulda hat er es geschafft ... Naja, nicht ganz .... ein liebes Zuhause fehlt ihm leider noch ... und auch den neun ausgesetzten Hundebabys.  Hoffentlich adoptiert die Kleinen bald jemand! Wir drücken ihnen ganz fest die Daumen!


Damit die Spenden so schnell wie möglich ankommen, haben wir Frau Radünz gleich erklärt, was sie tun muss, sobald unser Gewinn am Konto ist. 


APPLAUS,  APPLAUS für diese tollen Kinder !!!


P.S.
Wer gerne den Mattis-Apfel-Tierschutzkuchen backen möchte, kommt einfach in die 1/2ja und holt sich ein Rezept.
Frieda könnt ihr sogar selbst besuchen und zwar immer sonntags zwischen 14.00 - 17.00 Uhr. Die Autofahrt dauert 1 Stunde .
(mehr auf der Webseite des Gnadenhofs)


Die AG Herz für Tiere "In Mission für Tiere in unserer Ernährung" im Rahmen eines Tierschutz-Wettbewerbs ...

Die Stammgruppe der AG Herz für Tiere startete gleich mit einer riesigen Portion Herz voll durch, denn als die Kinder in der ersten Stunde darüber entscheiden sollten, ob sie sich an einem Tierschutzwettbewerb beteiligen wollten, waren alle sofort Feuer und Flamme ...

Den Wettbewerb hatte der Bund gegen Missbrauch der Tiere ausgeschrieben. Das Thema war eine echte Herausforderung: "Tiere in unserer Ernährung". Dafür war der Anreiz um so größer, denn der erste Sieger sollte 5000 € bekommen! Mit so viel Geld kann man eine Menge für Tiere in Not tun! Also an die Arbeit !

Mit dem Mattis-Apfelkuchen konnten wir uns das Thema versüßen und zwar gemäß dem Motto: „Kuchen essen und Tiere schützen“.
Wie das geht? Ganz einfach ...
Dieser Kuchen kommt nämlich ohne Kuhmilch und Eier aus. Da freuen sich auf alle Fälle schon mal die Kühe und Hühner!
Noch dazu schmeckt der Kuchen wirklich lecker! Davon konnten wir uns, bevor es mit der eigentlichen Arbeit los ging, selbst überzeugen.

Mattis macht übrigens „muh“ und ist ein echt toller Kerl ! Er lebt mit vielen anderen Tieren auf Hof Butenland, wo es alle so richtig gut haben. Wenn ihr den Schmuser kennen lernen möchtet, könnt ihr ihn euch auf youtube ansehen (z.B. youtube Titel „Mattis auf Hof Butenland - sweetest calf on earth“). Rosa Mariechen, das freche Schweinchen, das einige von euch zu sehen bekamen, findet ihr dort ebenfalls (z.B. youtube Titel "Rosa Zeiten") 

Nun zurück zum Wettbewerb ...
Wie ihr sehen werdet, lernten wir noch viele andere Tiere kennen, denen wir mit der Pflanzenpower unseres Kuchens etwas Gutes tun können. Denn Pflanzen am Teller schützen auch Luft, Klima, Ozeane, Regenwald ... Und was ist mit uns? Natürlich profitieren die Menschen genauso. Schließlich wohnen auch wir auf der Erde! Wir brauchen sie, um selbst leben zu können. Je achtsamer wir unseren Planeten behandeln, um so besser geht es uns selbst und um so mehr können wir dazu beitragen, die Schönheit der Natur zu erhalten.

Zur Zeit sind leider viele Tiere bedroht, Tiere mit ganz erstaunlichen Fähigkeiten! Dazu gehört der Kolibri, der in einer Sekunde 80 Mal mit den Flügeln schlagen kann! Auch der Eisbär ist in Gefahr. Er schafft die sagenhafte Leistung, 170 km ohne Pause schwimmen zu können. Stellt euch vor, jeden Tag sterben 130 Tierarten aus! Würden alle Leute mehr Pflanzen essen, könnten wir dazu beitragen, das zu stoppen!

Obwohl wir uns nicht damit befasst haben, sei der Vollständigkeit halber erwähnt, dass dies zudem ein riesiger Schritt wäre, den Welthunger zu bekämpfen.
Denn wenn die unglaublich großen Mengen an Nahrungsmitteln, mit denen wir " Die Tiere für unsere Ernährung" füttern, Menschen essen könnten, müsste kaum jemand hungern.

 
Lauter gute Gründe, um uns mächtig ins Zeug zu legen und den Mattis-Apfelkuchen so richtig schick zu präsentieren und zu bewerben.

MATTIS-APFELKUCHEN ! Tierisch gut durch Pflanzenpower! Naschen und Schützen! Probieren und Mitmachen!

Dank der sieben Mamas, die für uns gebacken haben, konnten tatsächlich ALLE Grundschüler den Kuchen probieren. Wir hatten sogar genug, um eine Platte in Schöllers Bistro vorbei zu bringen. So bekamen auch einige Mittelschüler eine Kostprobe.

An dieser Stelle geht ein großes Danke an die Kuchenbäckerinnen und an Frau Stelzig von Schöllers Bistro für die Unterstützung! Vielen Dank auch an Frau Schweitzer, die uns erlaubte, eines unserer Plakate an das schwarze Brett der Mittelschule zu hängen.

Damit auch alle Interessierten ein Rezept bekommen konnten, wurden 2000 Rezeptflyer gedruckt. Zu Beginn der Pfingstferien waren nur noch 600 Stück übrig, denn die Flyer machten nicht nur an unserer Schule die Runde. Falls nun jemand, der dies liest, unsere Aktion weiter unterstützen möchte und gerne selbst ein Mattis-Apfelkuchen-Plakat und Rezeptflyer zum Aufhängen bzw. Auslegen hätte, kommt einfach in der 1/2ja vorbei ...
Wir freuen uns über jeden, der auch jetzt noch mithilft! 


Was genau wir im Laufe unserer Wettbewerbsarbeit so alles auf die Beine gestellt haben, zeigen die Bilder unten. Diese sind aus dem Fotobuch, das als unser Wettbewerbsbeitrag eingesendet worden ist. 

Drückt uns die Daumen, dass wir gewinnen! Einen Teil des Preisgeldes würde auf alle Fälle unser Mattis für sein zu Hause bekommen, damit die Butenhof Stiftung ihre Schützlinge versorgen und noch mehr Tieren helfen kann. Das wäre auch ein schönes Dankeschön für die Erlaubnis, das Bildmaterial der Stiftung für den Wettbewerb nutzen zu dürfen.

Auch wenn wir keinen Preis machen, sind wir Gewinner, denn uns bleibt ein großartiges Gefühl! Wir  lieben Tiere und haben uns allein für sie aktiv eingesetzt! Darauf können wir mächtig stolz sein! Außerdem ist schon jeder einzelne Mattis-Apfelkuchen, der statt einem normalen Apfelkuchen gebacken wird, für uns eine große Belohnung! Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr, liebe Mitschüler, den Kuchen zu Hause mit euren Mamas nachbackt und vielleicht nun öfter als vorher auf Pflanzenpower setzt! Das ist außerdem sehr gesund!

Vielen vielen Dank dafür!

Hier noch ein Link, der zum Thema passt und vom "Netz für Kinder" gecheckt wurde. Dort könnt ihr erfahren, warum die Pflanzenpower dem Regenwald und seinen Tieren hilft, warum es wichtig ist, ihn zu schützen und welche tollen Tiere dort leben.

http://www.regenwald-schuetzen.org/kids.html

Wildkatzen - majestätisch und atemberaubend schön!

Über sie sollte die dritte Gruppe der AG Herz für Tiere mehr erfahren ...

Als Nr.1 stell sich der Gepard vor, das schnellste Landtier der Welt. Er schafft die sagenhafte Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h! Er könnte glatt neben eurem Auto herlaufen, wenn ihr auf der Autobahn fahrt. Achtet man auf die Zeichnung in seinem Gesicht, kann man ihn schnell vom Leoparden unterscheiden. Die schwarze Linie, die an eine Träne erinnert, in den Augenwinkeln startet und entlang der Nase nach unten läuft ist unverwechselbar.

Kandidat Nr.2 ist der Amurleopard, die seltenste Raubkatze der Welt. Leider gibt es nur noch ca. 35 Amurleoparden. Die Kinder wissen schon, dass nicht nur der Amurleopard vom Aussterben bedroht ist, dass die Menschen ihre Lebensräume zerstören und die Tiere jagen. Das findet jeder gemein!

Schon erscheint Nr.3 auf der Bildfläche: Die größte Raubkatze der Welt - der Tiger!
Habt ihr gewusst, dass die Fellzeichnung des Tigers so einmalig wie ein Fingerabdruck ist? Das Streifenmuster ist bei jedem Tiger anders.

Nr. 4, ein angeblich spezieller Tiger, versteckt sich zunächst unter einem Tuch ...
Applaus für den "Zoo- und Zirkustiger"! Das Tuch verschwindet ...
Doch es gab keinen Applaus ... Ein lautes "Buh!" war die völlig spontane Reaktion!
Respekt vor so viel Einfühlungsvermögen, denn zum Vorschein kam ein Käfig aus dem uns ein eingesperrter Tiger traurig anguckte. Dass er lieber frei sein will, so wie wir auch, ist jedem sofort klar.


Dann sehen wir einen Zoo-Löwen, wie er in seinem Käfig ständig auf und ab läuft. Ein Bild, dass uns nicht unbekannt ist. Nur haben wir bisher vielleicht noch nicht weiter gedacht ... Wir fragen uns, ob das richtig ist. Ein Kind sagt: "Wenn es so schöne Tierfilme gibt, müssen wir die Tiere doch nicht einsperren, um sie zu sehen!" Ein guter Gedanke! Und Zirkus mit Tieren muss auch nicht sein! Clowns, Feuerspucker, Seiltänzer ... Da gibt es ebenfalls viel zu sehen! In vielen Ländern sind Wildtiere im Zirkus schon verboten und die Mehrheit der Deutschen wünscht sich so ein Verbot auch in unserem Land.

Nun machen wir die Bekanntschaft mit dem Zirkuslöwen Will. Wir sind mit dabei, als er zum ersten Mal Gras unter seinen Pfoten spüren darf. Er war 13 Jahre lang im Zirkus und wurde von Tierschützern endlich befreit. Wir sehen wie glücklich er ist und wir sind vor Freude ganz gerührt. Auch die kleine Elefantendame Faa Mai ist vergnügt. Sie arbeitete wie Löwe Will im Zirkus. Jetzt darf sie im "Elephant Nature Park" in Thailand, der sich um Tiere aus der Gefangenschaft kümmert, den ganzen Tag machen, was ihr gefällt. Und das gefällt auch uns!

Die zweite Gruppe der AG "Herz für Tiere" hatte in der dritten AG-Stunde besondere Gäste: Hündin Jolie (15 Jahre), Hündin Lanya (11 Jahre) und Rüde Loopi (2 Jahre).

Zuerst drehten wir mit den Vierbeinern eine kleine Runde, sodass jeder einmal Hundeführer sein konnte. Dann durften wir den Fellnasen Leckerchen als Belohnung geben, denn sie machten brav "Sitz" und gaben auch die Pfote. Wie sie das wohl gelernt haben? Klar, wenn sie merken, dass sie für bestimmte Dinge etwas Feines bekommen, kann man ihnen so einiges beibringen. Jolie und Lanya zeigten uns auch, dass sie den Ball holen und in die Hand geben können. Loopi kann das noch nicht, aber er hört auf "Warte!" und nimmt das Leckerchen vor seiner Nase erst dann von der Hand, wenn man "Ok" gesagt hat.

Kurz vor Schluss gab es auch für die Kinder eine verdiente Belohnung: "Menschen-Umwelt-Tierschutz-Leckerchen". Das waren Kekse, die nur Zutaten aus Pflanzen enthalten. Gleich sahen uns drei Augenpaare mit treuherzigem Blick bettelnd an. Doch wir durften uns nicht erweichen lassen, denn Zuckerzeug ist nichts für Hunde! Von Bitterschokolade können sie sogar eine Vergiftung bekommen! Sowieso muss man bei den meisten Hunden gut aufpassen, dass sie kein Essen klauen können. Das wurde gleich mit den Keksen geübt: Also Nascherei hoch halten und etwaige Hunderäuber ins Visir nehmen!