Jahrgangsgemischte Eingangsklasse

  

Erst- und Zweitklässler lernen zusammen

a PICT0679 bearbeitet 1

Im Schuljahr 2006/07 wurde an unserer Schule zum ersten Mal eine jahrgangsgemischte Eingangsklasse eingerichtet. Mittlerweile gibt es zwei jahrgangsgemischte Klassen, die 1/2ja und 1/2jb.

So kann nachher aus allen ehemaligen Zweitklässlern eine komplette dritte Klasse gebildet werden. Genaueres kann weiter unten nachgelesen werden.

a Jahresbericht93 a Jahresbericht94

  

Wie man sieht haben die Erst- und Zweitklässler jeweils 5 Stunden in der Woche ohne die andere Jahrgangsgruppe Unterricht (gelbe und grüne Markierung). Da dann immer nur 10 bis 12 Kinder gemeinsam lernen, können die Inhalte besonders effektiv transportiert und Verständnisprobleme besser erkannt werden.

In diesen Stunden werden vorrangig neue Inhalte erarbeitet und schwierigere geübt.

Musik, Kunsterziehung und das Fach Heimat- und Sachunterricht sind gemeinsame Stunden. Auch einzelne Inhalte aus den Fächern Deutsch und Mathematik werden jahrgangsgemischt besprochen, aber dann differenziert geübt.

1. Geld zählen mit dem Lernhelfer

“So viel verschiedenes Geld! Wie kann ich das nur zählen?”, hätte sich mancher Erstklässler anfangs vielleicht gedacht. Mit dem Lernhelfern aus der zweiten Jahrgangsstufe war dies kein Problem, denn die halfen den Kleineren gerne bei der Zählerei. Schließlich haben sie das schon letztes Schuljahr gelernt. So wiederholten die Zweitklässer dabei die Vorgehensweise beim Zählen. Durch das Erklären an vertrauten Beispielen fiel dies zunächst leicht und konnte dann später um so besser auf das Zählen von Beträgen bis und - wer wollte - auch über 100 € angewendet werden. Denn nach 10 Minuten Betreuung widmeten sich die Erstklässler der Zählerei ganz alleine, da die Großen nun eine kurze Einführung in ihre “Zählaufgabe” bekamen. Danach machten sich auch Zweitklässler an die Arbeit und so zählten später alle Kinder -

Differenziertes Üben im Mathematikunterricht der Jahrgangsmischung

Hier bearbeiten Erst- und Zweitklässler nebeneinander unterschiedliche Aufgaben. Für wen welche Übungen gedacht sind, ist auf dem Übungsplan, den jeder erhält angegeben. Dieser wird mit beiden Jahrgangsgruppen vorab getrennt besprochen. Die Aufgabenkarten und sonstigen Materialien liegen auf den “Jahrgangstischen” bereit, sodass jeder genau weiß, wo die Dinge zu holen sind. Was vom Plan erledigt wurde, wird farbig markiert und abgegeben. Die Reihenfolge der Aufgaben bestimmt jeder selbst. Auch der Schwierigkeitsgrad kann bei einzelnen Übungen gewählt werden. Alle, die mit ihrem Plan vorzeitig fertig werden, suchen sich selbst etwas aus den Zusatzangeboten aus.

 

Regelmäßig üben Erst- und Zweitklässler in jahrgangsgleichen Partnergruppen das Kopfrechnen auf unterschiedlichem Niveau. Die Schüler wählen dabei Aufgaben aus den Dosen, die für die jeweilige Klassenstufe vorgesehen sind. Für jede richtig gelöste Rechnung dürfen zwei Felder der entsprechenden Krone ausgemalt werden. Erstklässler, die bereits sehr sicher rechnen und Analogien zu Aufgaben mit größeren Zahlen erkennen und anwenden können, machen später mit den Aufgaben für die zweite Klasse weiter. Auf rechenstarke Zweitklässler warten das Kopfrechenheft Nr. 3 und Aufgaben über Hundert.