a PICT0007 bearbeitet

Ein Angebot zum individuell-produktiven Lernen für Grundschüler

Im Jahr 2001 entstand an unserer Schule die Idee zur Einrichtung einer Lernwerkstatt für Mathematik. Angeregt durch Diskussionen in der Fachdidaktik und durch neue Untersuchungsergebnisse (TIMSS) meinten wir handeln zu müssen. Gerade Grundschüler sollen mit neuen Lernmöglichkeiten vertraut gemacht werden, um eine Basis für das spätere Lernen zu schaffen, so unsere Überzeugung.

 I. Was ist eine Lernwerkstatt?

In einer Lernwerkstatt, bei uns eine für das Fach Mathematik, haben die Schüler durch das Angebot an vielfältigem Lernmaterial die Möglichkeit, selbstständig mathematische Aufgaben zu bearbeiten. Dabei bietet ihnen das Material Anreiz zum Lernen, Anschauungshilfe und Lösungshilfe zugleich. Wie in einer Werkstatt soll dabei das Material nach den individuellen Bedürfnissen der Benutzer, d.h. der Schüler, hergestellt werden.

a_PICT0005_2 Mathe

 Mathe2

II. Ziele

Eine Lernwerkstatt unterstützt und fördert

- handlungsorientiertes Lernen
- kreatives, problembewusstes Lernen
- selbstständiges Lernen
- individuelles Lernen
- Denkschulung

III. Arbeit in einer Lernwerkstatt

Wöchentlich mindestens ein Mal kann eine Schulklasse mit dem Klassenlehrer die Lernwerkstatt besuchen. Dabei wird sowohl der aktuelle Lernstoff vertieft, als auch bisheriges Wissen wiederholt, aber auch individuell frei gearbeitet. Jedes Kind führt ein Aufgabenheft, um seine Arbeit zu dokumentieren. Daneben werden Einzelschülern und Schülergruppen durch Lehrkräfte unserer Schule weitere Differenzierungsstunden angeboten, in denen sie individuell gefördert werden.

IV. Förderung mathematischer Basiskompetenzen in unserer Lernwerkstatt

Seit dem Schuljahr 2006/2007 findet in der Lernwerkstatt ein Mathematik-Förderkurs mit dem Titel „Mathe – (k)ein Kinderspiel – Förderung mathematischer Basiskompetenzen“ statt. 
Der Förderkurs findet einmal wöchentlich statt, unter der Leitung von Frau A. Wiedl, Diplom-Psychologin. 
Um eine individualisierte Unterstützung der Kinder möglich zu machen, ist der Kurs auf 8 Teilnehmer begrenzt.
Im zweiten Schulhalbjahr findet ein zweiter Kurs statt, damit die Teilnehmer eventuell wechseln können.

Gründungsgruppe des Projekts Lernwerkstatt: Susanne Thum, Uta Decker, Stefanie Mangen
Lernwerkstatt-Team 2009/10: Stefanie Mangen, Uta Decker, Petra Schmitt

lernwerkstatt1 lernwerkstatt