Wir sind eine familienfreundliche Schule

 Die Dokumentationen der familienfreundlichen Schule finden Sie hier:

2013 bis 2015

2015 -2017

Unter der Leitung des Musikers Herrn Krause vertonen Schüler und Eltern ein chinesisches Märchen.

Am Montag, den 18.07.2016 hatte die Klasse 1/2ja Besuch von einem Herrn.
Er wollte mit den Kindern ein Klanglabor erleben und brachte auch sein Cello mit.
Es ging um die Geschichte: Der leere Topf:
Der Kaiser suchte einen Nachfolger für sein Reich und ließ alle Kinder zu sich kommen und gab
ihnen Samen, den sie einpflanzen und für ein Jahr pflegen sollten. Bei Ping, der einen grünen Daumen besaß, wuchs einfach nichts
und dennoch ernannte der Kaiser ihn zu seinem Nachfolger, weil er als einziger den Mut, die Ehrlichkeit und die Aufrichtigkeit
hatte mit einem leeren Topf zu erscheinen. 
Es sollte eine Zugreise durch China werden und durch verschiedene Geräusche erzählt werden.
Die Kinder erhielten Holzstäbe, mit denen sie verschieden Geräusche verursachten.
Ein Xylophon stellte den Jungen Ping dar, welcher Pflanzen liebte und in China lebte.
Die Jahreszeiten wurden durch Laute erzeugt, ankommende Kinder durch lautes rufen.
Das Cello stellte den Kaiser dar. Die Kinder waren alle sehr aufmerksam und begeistert bei der Sache.
Die anderthalb Stunden vergingen wie im Flug.

Manuela Heemann

 

... für Eltern und Kinder

Mit 55 Personen war die kleine Turnhalle am Spätnachmittag des 24. März gut gefüllt, als in einem Eltern-Kind-Workshop des Bündnis‘ Familie das Thema „Entspannung“ angeboten wurde. Der Referent, Herr Pitsch, leitete ein breites Spektrum an Möglichkeiten an. Neben Bewegungsspielen zum Entspannen durch Austoben gab es ausgiebige Partnermassagen, Partnerspiele und Aktionen in der Gruppe. Manchmal ging es laut und lustig zu, teilweise war es ganz still. So sollte für jeden Teilnehmer etwas Passendes angeboten worden sein.

Die familienfreundliche Schule stärkt durch Erziehungs- und Bildungspartnerschaft die Chancen aller Kinder auf Bildung und Teilhabe an der Gesellschaft.

 Grundgedanken

  • Die Schule ist Lern,- Lebens- und Erfahrungsraum und öffnet sich nach innen und außen.
  • Es wird eine Kultur des Miteinanders gelebt, die von Respekt und Wertschätzung geprägt ist.
  • Den Eltern werden Möglichkeiten der Teilhabe und Mitwirkung am Schulleben eröffnet.
  • Die Familien erhalten Unterstützung durch gut verankerte Erziehungs-, Bildungs- und Beratungsangebote.
  • Die pädagogischen Mitarbeiter/-innen bilden sich im Sinne der Qualitätsstandards fort.
  • Die Inhalte und die Umsetzung der Qualitätsstandards werden im Team erarbeitet und transparent an alle Beteiligten weitergegeben.