Unser Motto des Monats

Ich achte auf Ordnung

Ich hänge meine Jacke und auch andere heruntergefallene Jacken an die Garderobe

Ich stelle jeden Tag meinen Stuhl hoch, wenn geputzt wird

Unter der Bank liegen nur die wichtigsten Hefte und Bücher

Ich komme mit einem ordentliche Büchertasche in die Schule

Alle Kinder einer Klasse sind für ein aufgeräumtes Klassenzimmer verantwortlich

Fit ist er Hit

Familienfreundliche Schule

Schulengel

nächsten Termine

Keine Termine

Förderverein

Die Lehrerin zu Karlchen: "Karlchen, man bohrt nicht mit dem Zeigefinger in der Nase!"
"Mit welchem dann?", fragt Karlchen.

Präambel der familienfreundlichen Schule

2018/19

Neues von der Dr.-Theo-Schöller-Schule

Am Freitag, 1.3. durften sich alle Kinder der Grundschule verkleiden. Sie kamen als Polizisten, Cowboys, Prinzessin, Blumenmädchen, Vampire, Hexen, Fußballer, Känguru, Meerjungfrau, Clown, Hai, usw. Damit feierten sie mit ihren Klassenlehrerinnen und hatten viel Spaß.

Rettet die Bienen – eine Meldung an alle Umweltschulen! Ein für die Bienen und für die Artenvielfalt wichtiger Volksentscheid brauchte Unterstützung!
Doch was ist ein Volksentscheid überhaupt und warum müssen Bienen gerettet werden? Und warum sind sie denn sooo wichtig? Auf Honig könnte man schließlich verzichten! Marmelade kann man ja auch aufs Frühstücksbrötchen schmieren. Doch ohne Bienen, keine Marmelade! Ohne Bienen würde das Angebot an Lebensmitteln ziemlich dürftig aussehen – um nicht zu sagen, Bienen sind für uns Menschen im Grunde lebenswichtig!
Keine Frage! Da wollten die Schüler für Tiere natürlich helfen! Doch bei so einem Volksentscheid dürfen nur die Erwachsenen ihre Stimme abgeben. Deshalb berichteten die Tierfreunde allen Kindern aus den Klassen, die sie besuchen durften, dass die Bienen in Gefahr sind und baten sie, ihren Eltern davon zu erzählen. Wer mithelfen wollte brauchte nur den "Bienenretter-Zettel" zuhause abgeben. Die engagierten Bienenretter freuten sich über die zahlreiche Mithilfe und vor allem als sie erfuhren, dass der Volksentscheid Erfolg hatte.

Vielen Dank an alle Unterstützer!

 

Die AG Schüler für Tiere bekam Besuch von der Nürnberger Presse, denn die Kinder haben eine Menge Spenden für die Streunerhilfe Ungarn e.V. gesammelt. Viele Dinge kauften sie von ihrem eigenen Taschengeld. Doch auch zuhause haben die Tierfreunde nach brauchbaren Dingen für die Hunde in Ungarn gesucht, um ihnen zu helfen! Die "Spendenbox" für die Streunerhilfe ist ja ein Langzeitprojekt, für das sich die Schüler für Tiere noch einiges einfallen lassen werden.

Wie im letzten Schuljahr baute die Mittelschule eine spannende Bewegungsbaustelle in der großen Turnhalle auf.
Jede Grundschulklasse durfte sie eine Schulstunde lang nutzen. Ein absolutes Hightlight für alle!

Vögel, Katzen, Hunde, Hasen, Schafe ...

Ganz verschiedene Tiere ... Aber an einem Tag im Jahr zur selben Uhrzeit haben sie alle Angst!


Erst sahen wir uns ein bezauberndes Tiervideo mit vielen Tieren an! "Oh, wie süß!", hörte man die Tierfreunde begeistert ausrufen!

Klar, dass jeder helfen wollte, als sie erfuhren, dass all diese Tiere zur selben Zeit große Angst bekämen.

Das Rätseln begann! Welcher Tag  sollte das sein? Vor was sollten alle Angst haben? Und noch dazu zur gleichen Uhrzeit!

Da verwandelten sich alle in ihr Lieblingstier und legten sich zum Schlafen nieder ....
Plötzlich ...  "PENG!" Ein Knall nach dem anderen, ein Zischen, ein Prasseln, ein Rums ... Es wollte nicht aufören!

Einige Kinder dachten erst es wären Schüsse. Doch ein Blick auf das Video, das der Laptop abspielte, gab die richtige Antwort:
Es waren Raketen und Kracher, die den höllischen Lärm verursachten. Klar, jedes Jahr um 0 Uhr an Silvester zünden die Leute davon eine Menge an und erfreuen sich an der Ballerei!

Die Tierfreunde verstanden sofort, welche Panik die Tiere haben mussten! Doch wie können wir helfen?
Ganz einfach: Kein oder nur wenig Feuerwerk machen und möglichst vielen Leuten davon erzählen und darum bitten, Rücksicht zu nehmen.

Dafür bekamen die Schüler für Tiere Flyer in verschiedenen Größen. Manche nahmen einen großen Flyer, um ihn an einen gut sichtbaren Platz zu hängen.
Die kleinen Flyer wollten die Kinder an Freunde und Bekannte weitergeben. Einige Tierfreunde waren so voller Tatendrang, dass sie gleich ganz viele Flyer einpackten.

Doch was sagt man eigentlich, wenn man so ein Bildchen weitergibt?
Den Kindern fiel dazu eine Menge ein und jeder sprach freundlich! Das ist ganz wichtig!

Danke liebe Tierfreunde fürs Helfen und Gutes-Tun!